Und wie proben wir jetzt?

Olaf und Gika testen die Möglichkeiten von Zoom aus

Olaf wohnt in Kiel, Gika aus Hamburg kommt nicht mehr nach Schleswig-Holstein rein und muss mit ihrem Mann neben der Arbeit drei Kinder betreuen und unterrichten, und Michael ist als Arzt systemrelevant beschäftigt. Mit Proben ist das also gar nicht so einfach. Olaf und Gika haben es trotzdem schon ein paar Mal online versucht. Dabei muss entweder Olaf in den sauren Apfel beißen und einen furchtbaren Sound ertragen, damit es bei Gika gut klingt. Oder aber wir messen die Latenz und passen das Tempo daran an. Und das geht so: Dauer von 1/4 Note entspricht der Zeit von *Audiosignal geht von Hamburg nach Kiel und wieder zurück*. Dann hört man den Ton am anderen Ende jeweils genau eine Viertel später. Statt 7/8 spielen Olaf und Gika jetzt also nur noch 4/4 genau im Tempo der Latenz von Skype und Zoom. Und die Melodie wird improvisiert und zwar so, dass es egal ist, wann genau der Akkord gewechselt wird. Dann fühlt es sich wenigstens ein kleines bisschen nach echtem Zusammenspiel an. Macht Corona aus uns jetzt eine Bordunband? Erste kleine Versuche könnt ihr euch bei Facebook ansehen und anhören. 

Getagged mit: , , ,